Sanja Iveković – Mohnfeld – Friedrichsplatz – documenta 12

Die kroatischen Künstlerin Sanja Iveković hat mit ihrer Arbeit Mahnfeld zur documenta 12 im Jahr 2007 definitiv documenta-Geschichte geschrieben! Das Kunstwerk, dass lange nicht blühen wollte und dann üppig die Besucherinnen und Besucher in einer farbenfrohen Pracht erfreute, ist wohl eines der meist fotografierten Werke der d12 gewesen. Zudem war der militärische Kontext zur ehemaligen Garnisonsstadt Kassel und zu aktuellen politischen Kriegseinsätzen deutscher Soldaten extrem spannend. Für Iveković waren die rot blühenden Blumen auch Erinnerung an Revolution, Widerstand und politischen Kampf. Wohl deshalb ließ sie mehrmals am Tag kroatischen und afghanischen Lieder am Kunstwerk spielen.

Sanja Iveković - Mohnfeld
Sanja Iveković – Mohnfeld

Aber was sagen die Besucherinnen der d12 genau? artort.tv-Redakteuer Stephan Haberzettl war am Friedrichsplatz und hat versucht Gedanken und Stimmungen zu dem Kunstwerk zu heben. Wir wünschen unberechenbare Erkenntnisse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.