Im Gespräch: Bernhard Balkenhol – Kunsthochschule Kassel

Für Interviewsequenzen zu einer Fernsehsendung entstand dieses Interview mit Bernhard Balkenhol von der Kunsthochschule in Kassel. Schwerpunkt des Gesprächs ist die Forderung mehr Absolventinnen und Absolventin in der Documentastadt eine Kunstheimat zu ermöglichen.

Das Interview habe ich am 10. März 2010 in einem Atelier der Kunsthochschule aufgezeichnet. Viel Freude!

artort.tv classics: Deutsche Grammatik von Christoph Büchel

Bis Mitte November 2008 fand in der Kunsthalle Fridericianum in Kassel die Ausstellung des Schweizer Künstlers Christoph Büchel aus Basel statt. Unter der neuen künstlerischen Leitung von Rein Wolfs geht es Büchel wohl um die jüngere deutsche Geschichte, der aktuelle politische und gesellschaftliche Strukturen des Landes – oder auch nicht? artort.tv hat die Experten gejagt und am Tatort Kunst zur Rede gestellt. Im Ersten Akt gehts um den Discounter Mäc Geiz.

Im zweiten Teil geht es um das Hausmeisterbüro und die Spielhalle im Museum Fridericianum.

Im dritten Teil geht es um die Kneipe.

Im vierten Teil geht es um die Kegelbahn im Museum Fridericianum.

Im Blick_ Kulturstadt Kassel

Zur letzten Sendung von ‚Kassel im Blick‘ hat Stephan Haberzettl diesen MAZ-Einspieler produziert. Ziel war es – unabhängig von den großen Kunstthemen wie documenta und Brüder Grimm – einen begrenzten Einblick in Themen der Kulturstadt zu geben. Dieser MAZ folgte in der Talksendung eine lebhafte Diskussion.

artort.tv classics: documenta 12

Hier nun unsere Rückschau auf die documenta 12!

Folge 1‚ Eröffnung der d12 durch einen Köhler’

Wie vor fünf Jahren ist artort wieder in Kassel und berichtet von der größten Ausstellung für moderne Kunst der documenta. artort.tv fängt Diskussionen und Meinungen über Kunst direkt vor Ort am Kunstwerk ein und versucht artig aufzuklären, was das alles überhaupt mit Kunst zu tun hat. Heute warten die Menschen auf den Bundespräsidenten, denn er wird die Kunstschau als erster Besucher offiziell eröffnen. Wie ist die Stimmung vor Ort?

Folge 2: ,Chinesinnen belügen Kasseler Künstlerin?’
Während des Besuchs des Bundespräsidenten, versuchen Chinesinnen eine Kasseler Künstlerin hinters Licht zu führen. Zum Glück sind wir in der Nähe und klären artig auf!

Folge 3 ‚Bundespräsident im Gespräch’

Endlich steht uns der Bundespräsident Rede und Antwort! Dass er sich während des Interviews in Gefahr begeben hatte, wussten wohl nur wir.

Folge 4 ‚Was Kunst aushält Teil 1’
Heute sind wir vor Ort, als zwei Tage vor der Eröffnung der documenta angezweifelt wird, dass das Kunstwerk ‚Template’ des Chinesen Ai Weiwei standfest ist. Wir sprechen mit dem Künstler und den verantwortlichen Ingenieuren. Brisante Erkenntnisse!

Folge 5 ‚Was Kunst aushält Teil 2’
Heute begleiten wir die Messungen am Kunstwerk ‚Template’ des chinesischen Künstlers Ai Weiwei. Beauftragt von der Bauaufsicht der Stadt Kassel wird die Standfestigkeit des Kunstwerks getestet. Was dabei heraus kam überrascht, aber wohl weniger den Künstler. (Länge: 21 Minuten)

Folge 6 ‚Opium fürs Volk?’
Heute geht es um die Droge Kunst oder Kunst als Droge. Denn die aus Zagreb stammende documenta-Künstlerin Sanja Ivekovic hat in Kassel ein Mohnfeld erblühen lassen. Was denken die Menschen darüber und welche Assoziationen sollen damit gefördert werden? Wir ernten fleißig antworten, denn wir fragen artig nach.

Folge 7 ‚Simulation von Krieg‘
Kunst ist stets auch politisch. In der heutigen Folge berichten wir von der Performance des chinesischen Künstlers Lin Yilin im Nordstadtpark in Kassel. Der Künstler lädt jeweils 32 Besucherinnen der documenta 12 und 32 Kasselerinnen ein, sich in einem Wettkampf zu messen. Beide Teams werden gegeneinander Tauziehen. Das spannende daran, die Gruppen sehen sich dabei nicht, denn sie sind durch eine vier Meter hohe Mauer voneinander getrennt. Wie in einer Kriegssituation wird gekämpft, ohne voneinader zu wissen.
artort.tv geht für die nächste Sendung auf Reisen und verlässt erstmals die documenta 12. In der heutigen Sendung wird ausgelost, wohin die erste Reise das artort-Team führen wird. Die artort-Deutschlandkarte steht bereit – die Spannung steigt!

Folge 8 ‚Strandkunst auf Amrum?‘
Wie in der letzten Woche durch unsere Redakteurin Diana zufällig ausgelost, geht artort.tv diese Woche auf Sommertour nach Amrum. Für eine Folge berichten wir von der Nordseeinsel südlich von Sylt. Stephan Haberzettl geht der Frage nach ‚Was hat auf dieser Insel mit Kunst zu tun und evtl. sogar mit der documenta?`. Und er wird fündig! Am größten Sandstrand Europas entdeckt er eine seltsame Sammlung…aber seht selbst.

Folge 9 ‚just in english!‘
Today’s show is 100% in English, because the documenta is an international exhibition and we recieved a lot of mails with that wish. So, have fun with an artort.tv from the documenta to the world! And we promise – next week ‚just in german!‘.
Today we meet the video artist Tsheng Yu-Chin from Taiwan. He has two pieces of his work ‚Who’s Listening?‘ in Kassel. We speek with him about his artwork and Stephan Haberzettl is talking with visitors of the documenta about the videos.

Folge 10 ‚Siegesgärten‘

artort.tv ‚No Comment‘ widmet sich heute dem Kunstwerk ‚Siegesgärten‘ der österreichischen Künstlerin Ines Doujak aus Wien. artort.tv besucht einen Teil Ihrer Arbeit, die im Aue Pavillon zu finden ist. Es handelt sich um 69 Samentüten, die keine Gebrauchsanweisung für die Aussaat von Pflanzen aufweisen, sondern Informationen über den modernen Kolonialismus. Wir haben artig nachgefragt, was Besucherinnen und Besucher über Doujaks Arbeit denken.

Folge 11: ‚Dailies‘

Die documenta geht weiter! Obwohl die weltgrößte Ausstellung moderner Kunst ihre Pforten geschlossen hat, könnt ihr bei artort.tv. weiterhin den Blick vor und hinter diese einmalige Kunstshow erleben.
Diese Woche – ‚Dailies‘, so heißt eine der Arbeiten von Kerry James Marshall auf der documenta 12 in Kassel. Die Comics bestehen aus Tintenstrahlausdrucken auf Zeitungspapier und bieten mal viel oder weniger Raum für Diskussionen, was das mit Kunst zu tun hat. Stephan Haberzettl fragt artig nach.