documenta 13 Rückblick – Geoffrey Farmer

artort.tv documenta 13 – Geoffrey Farmer from clipmedia Film on Vimeo.

Die Neue Galerie ist unser heutiges Ziel beim documenta 13 Rückblick. Nach der d12 wurde sie über drei Jahre hinweg komplett saniert, um der Kunst der Moderne und vor allem den documenta Arbeiten adäquaten Freiraum zu bieten. Einer der spektakulären Freiräume ist der Gang hin zur Karlsruhe im Ersten Stock. Er wird für Ausstellungen bislang nicht genutzt – zur documenta 13 fand jedoch dort die Arbeit des Kanadiers Geoffrey Farmer ‚ Leaves of Grass‘ für 100 Tage ein perfektes zu Hause. artort.tv war vor Ort, um die Besucherinnen und Besucher mit ihren Gefühlen und Meinungen zu diesem recht aufwendig erscheinenden Kunstwerk zu befragen.

Beeindruckende Installation in der Neuen Galerie - Farmer Leaves of Grass
Beeindruckende Installation in der Neuen Galerie - Farmer's Leaves of Grass

Und was schreibt die documenta im Internet über Farmer?

Drum sollte ich nach der Rückkehr, oder, lang, darum lang, in anderen Sphären, den Gesang von Verbündeten weiterführen, (Aufgehende Erdmasse, Bäume, Winde, stürmische Wellen,) Immer mit einem zufriedenen Lächeln kann ich weitermachen, immer und immer doch im Besitz der Verse – so, lege ich sie, zuerst, hier und jetzt, als Zeichnung für Seele und Körper, neben meinen Namen.

Aha!

And in English:

That should I after return, Or, long, long hence, in other spheres, There to some group of mates the chants resuming, (Tallying Earth’s soil, trees, winds, tumultuous waves,) Ever with pleas’d smile I may keep on, Ever and ever yet the verses owning—as, first, I here and now, Signing for Soul and Body, set to them my name.

ART IN ENERGY – Live Performance Rudi Punzo

artort.tv – ART IN ENERGY – Live Performance Rudi Punzo from clipmedia Film on Vimeo.

Performance and Sound-Artist Rudi Punzo from Turin/Italy is one of the artists of this years international ART IN ENERGY exhibition in Kassel/Germany. His Performance during the opening day was the special highlight of the Vernissage.

Rudi Punzo's light sculptures at ART IN ENERGY
Rudi Punzo's light sculptures at ART IN ENERGY

You can see the whole performance here – also on the artort.tv channel an interview with Rudi Punzo about his artwork, ideas and thinkings.

ART IN ENERGY – Künstler im Gespräch

Die Ausstellung ART IN ENERGY bringt 24 internationale Künstlerinnen und Künstler zusammen, die sich gezielt in ihren Arbeiten mit dem Thema Energie auseinander setzen. Mit einigen haben wir gesprochen über ihr Schaffen und über die entscheidende Herausforderung unserer Zeit – dem Thema Energie.

Rudi Punzo

artort.tv – ART IN ENERGY im Gespräch Rudi Punzo from clipmedia Film on Vimeo.

Der in Turin/Italien lebende Sound- und Performance-Künstler Rudi Punzo ist ein Künstler von Weltrang! Heute noch in der documentastadt Kassel und morgen in Indien oder Taiwan. Seine Soundperformances sind Highlights und seine Lichtskulpturen interaktive Vermittler.

Rudi Punzo's Insekten für ART IN ENERGY
Rudi Punzo's Insekten für ART IN ENERGY

Für ART IN ENERGY hat er mehrere seiner Insekten mit nach Deutschland gebracht und sorgte am Vernissageabend der internationalen Kunstausstellung mit seiner Performance für eine wohlige Atmosphäre. Die komplette Performance findet sich ebenso hier im Kanal!

Karola Teschler

artort.tv – ART IN ENERGY im Gespräch Karola Teschler from clipmedia Film on Vimeo.

Karola Teschler ist ist Gründerin des internationalen Kunstvereins European Artists, der uns bei der Realisierung von ART IN ENERGY große Unterstützung geleistet hat. Teschler selbst ist freischaffende Künstlerin, die im Gespräch aufzeigt, wie sie an neue Themen in ihrer Kunstumsetzung heran geht.

Ausschnitt aus Teschlers Arbeit 'Sun Line'
Ausschnitt aus Teschlers Arbeit 'Sun Line'

Für ART IN ENERGY hat sie ein Digitalfoto auf Aluminium mit dem Titel Sun Line ausgewählt.

Ralf Klement

artort.tv – ART IN ENERGY im Gespräch Ralf Klement from clipmedia Film on Vimeo.

Ralf Klement drückt mit seiner Arbeit ‚Energetic Man‘ der Ausstellung ART IN ENERGY seinen Stempel auf. Denn der ‚Fluchtwegmann‘ ist das Symbol der Ausstellung. In seinem Interview beschreibt Klement, wo er zu seinem Männchen kam und welche Rolle für ihn Energie, Farben und Material spielen.

Ralf Klements Energetic Man
Ralf Klements Energetic Man

Klements Werke sind in zahlreichen namhaften Sammlungen Europas zu sehen.

Zaki Al-Maboren

artort.tv – ART IN ENERGY – Im Gespräch Zaki Al-Maboren from clipmedia Film on Vimeo.

Der aus dem Sudan stammende Kasseler Künstler, der gemeinsam mit Stephan Haberzettl die Kuration von ART IN ENERGY inne hat, beschreibt in dem Interview sein Kunstverständnis und welche Rolle Energie in der Kunst spielt.

Ausschnitt aus Al-Maborens Kunstwerk
Ausschnitt aus Al-Maborens Kunstwerk

Für ART IN ENERGY hat Al-Maboren die Arbeit ‚Begrüßung des Lichts‘ zum Ausstellungsthema entwickelt.

Bahaiden

artort.tv – ART IN ENERGY – Im Gespräch Bahaiden from clipmedia Film on Vimeo.

Der kurdische Künstler Bahaiden bezeichnet sich selbst als symbolistischer Künstler. Er lebt in Mannheim und studiert in Heidelberg.

Ausschnitt aus Bahaiden's Kunstwerk für ART IN ENERGY
Ausschnitt aus Bahaiden's Kunstwerk

Für ART IN ENERGY erschuf er ein Gemälde unter dem Titel ‚Sonne‘, dass mit starken Symbolen aufwartet.

Yang Ju Bang

artort.tv – ART IN ENERGY – Im Gespräch Yang Ju Bang from clipmedia Film on Vimeo.

Das koreanische Künstlerpaar ist eine internationale Größe auf dem Kunstmarkt. Sie leben seit dem Studium in Deutschland.

Ausschnitt von Yang Ju Bang Plexiglasdruck 'Treppe'
Ausschnitt von Yang Ju Bangs 'Treppe'

Für ART IN ENERGY installierten sie ihre Videoinstallation Möbel 20 und Treppe, die auch als Plexiglasdruck im Kunsttempel zu sehen war.

Rückblick documenta 13 – István Csákány

artort.tv documenta 13 – István Csákány from clipmedia Film on Vimeo.

Beim heutigen documenta 13 Rückblick besuchen wir einmal mehr den Nordflügel im Kulturbahnhof. In einem Teil der alten Umschlaghallen der ehemaligen Güterabfertigung des Kasseler Hauptbahnhofs steht die Arbeit des Rumänen István Csákány. Ein detailgetreuer Nachbau einer Näherei hat Csákány mit seinen Helfern aus Holz gefertigt. Die Besucherinnen und Besucher werden von dieser perfektionistischen Arbeit in den Bann gezogen und wir haben wieder artig nachgehakt.

Unmittelbar und direkt am Tatort Kunst ist artort.tv
Unmittelbar und direkt am Tatort Kunst ist artort.tv

Und was schreibt die documenta über Csákány:

István Csákány, 1978 in Sepsiszentgyörgy, Rumänien, geboren, lebt in Budapest, wo er an der Hungarian Academy of Fine Arts studiert hat. Seine Arbeiten waren in Einzelausstellung im Kasárne Kulturpark, Košice (2012), und bei Gruppenausstellungen im Ludwig Museum, Budapest (2010), sowie bei der Prague Biennale (2007) zu sehen. 2010 erhielt er den AICA Prize für das beste Kunstwerk. Seine Arbeiten sind in den Sammlungen des Ludwig Museums, Budapest, und des MUDAM Luxemburg vertreten.

In English:

István Csákány, born in 1978 in Sepsiszentgyörgy, Romania, lives in Budapest and studied at the Hungarian Academy of Fine Arts, Budapest. His work has been shown at Kasárne Kulturpark, Košice (2010), and in group exhibitions at the Ludwig Museum, Budapest (2010), and the Prague Biennale (2007). In 2010, he won the AICA Prize for the best artwork. His works are in the collections of the Ludwig Museum, Budapest, and MUDAM Luxembourg.

Wir wünschen interessante Erkenntnisse!