documenta 15 – press conference -Artist Direction ruangrupa from Jakarta

For the first time in history of documenta an artist collective curates the international art exhibition in Kassel. ruangrupa a ten-member team of creatives and artists from Jakarta where announced at the press conference on February the 22nd 2019. Here you can find the whole press conference. Please use the timestamps to jump to the Person of your interest. The press conference was mainly held in German language. Only Elvira Dyangani Ose and the curators from ruangrupa collective spoke in English. We wish you an interesting view.

Ade Darmawan and Farid Rakun from ruangrupa
Ade Darmawan and Farid Rakun from ruangrupa

Erstmals in der Geschichte der documenta kuratiert ein Kollektiv die internationale Kunstausstellung. ruangrupa aus Jakarta umfasst zehn Mitglieder an Kreativen und Künstlern und aus Jakarta. Auf der Pressekonferenz am 22. Februar 2019 wurden sie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die erste Pressekonferenz der documenta 15 präsentierte die neue Künstlerische Leitung.
Die erste Pressekonferenz der documenta 15 präsentierte die neue Künstlerische Leitung.

documenta 14 Hiwa K – View from Above

Am heutigen Tag – 22. Oktober 2018 – jährt sich die Zerstörung der documentastadt Kassel zum 75. Mal. Grund für uns eine Arbeit der documenta 14 in Erinnerung zu rufen, die eine Brücke zu den Ereignissen in der Geschichte zu schlagen versucht. Der aus dem Irak stammende Künstler und Arnold Bode Preisträger 2016 Hiwa K hat mit seiner Videoarbeit View from Above im Stadtmuseum Kassel die Geschichten in Verbindung gesetzt.

Hiwa K bedient sich in seiner Videoarbeit einem Modell des zerstörten Kassels
Hiwa K bedient sich in seiner Videoarbeit einem Modell des zerstörten Kassels

Wir waren vor Ort und wünschen spannende Erkenntnisse.

Der Obelisk und Die Freiheit der Kunst

In der documentastadt Kassel überschlagen sich die Ereignisse! Für uns das ermittelnde Team am Tatort der Kunst keine leichte Aufgabe. Heute versucht Stephan Haberzettl einen Überblick über den Stand der Dinge in Kassel zu geben. Das gerade die Kunstfreiheit in der Heimat der Weltkunstschau nun unter die Räder gekommen ist lässt uns bei artort.tv nicht kalt und wir klären auf.

Freiheit der Kunst bedeutet sie so zu akzeptieren, wie vom Künstler erschaffen. Änderungen wie Standort oder im Aussehen sind vom Grundgesetz geschützt
Freiheit der Kunst bedeutet sie so zu akzeptieren, wie vom Künstler erschaffen. Änderungen wie Standort oder im Aussehen sind vom Grundgesetz geschützt

Im Kanal findet Ihr auch weitere Filme zum Obelisken u.a. ein Interview mit dem Künstler Olu Oguibe. Wir wünschen interessante Erkenntnisse!

Am Tag der Einheit Obelisk von Olu Oguibe in Kassel abgebaut

Wenige Tage nach Auslaufen des Leihzeitraums und zehn Tage nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung hat die Stadt Kassel das letzte verbliebene Kunstwerk der documenta 14 abgebaut.
In einer Nacht- und Nebelaktion wurden am frühen Morgen am Tag der Deutschen Einheit und dem Todestag des documenta Gründers Arnold Bode symbolträchtig Fakten geschaffen und das Kunstwerk von Olu Oguibe mit dem Titel „Das Fremdlinge und Flüchtlinge Monument“ entfernt. Uhrzeit und Art des Abbaus erinnern uns sehr stark an Abschiebungen in frühen Morgenstunden und lassen das Team von artort.tv nicht kalt.

Aus Respekt vor den Toten von Flucht und Vertreibung legen Bürgerinnen Blumen am ehemaligen Standort des Obelisken nieder
Aus Respekt vor den Toten von Flucht und Vertreibung legen Bürgerinnen Blumen am ehemaligen Standort des Obelisken nieder

Wir waren am Tatort der Kunst und haben uns mit Regina Oesterling und Mirl Redmann getroffen um die Situation einzuordnen. Sehen Sie hier keine Bilder vom Abriß. Wir wünschen interessante Erkenntnisse.