documenta 13 – Kader Attia – The Repair

Beim heutigen artort.tv über die documenta 13 geht es in den obersten Stockwerk des Fridericianums. Das Kunstwerk von Kader Attia empfängt einem in einer emotionalen Umgebung. Licht, Luft und vor allem die Exponate beschäftigen einen nachhaltig. Deshalb weißen auch wir wie die documenta darauf hin, dass Bilder zu sehen sein werden, die Verletzungen von Menschen zeigen, die einem nahe gehen können.

Für die Betrachtung der Diaprojektion von Kader Attia braucht man gute Nerven.
Für die Betrachtung der Diaprojektion von Kader Attia braucht man gute Nerven.

Auszug von documenta.de: Kader Attia, geboren 1970 in Dugny, Frankreich, lebt in Berlin und Algier. Einzelausstellungen wurden in der Henry Art Gallery, Seattle (2008), im ICA, Boston (2007), und im Musée d’Art Contemporain, Lyon (2006), präsentiert. Attia hat an der Moskau Biennale (2011), der Biennale of Sydney (2010) sowie an der Biennale di Venezia (2003) teilgenommen und war an Gruppenausstellungen in der Tate Modern, London (2011), und im Centre Pompidou, Paris (2011, 2010), beteiligt.

Kader Attias Exponate verlangen nach Besucherinnen und Besuchern die was aushalten können
Kader Attias Exponate verlangen nach Besucherinnen und Besuchern die was aushalten können

Wir danken allen Beteiligten und unserer Vorleserin ganz herzlich! Alle weiteren Folgen finden sich hier im Kanal. Gute Erkenntnisse!

Zweiter Teil – Konzert im Hugenottenhaus als Teil der Kunst von Theaster Gates

Hier nun der zweite Teil des Konzerts aus dem Hugenottenhaus. Den zweitklassigen Ton entschuldigen wir erneut. Es stand uns spontan nur die Atmo zur Verfügung.

Auch die jüngsten Mitbewohner wagen sich auf die Bühne und genießen das Konzert
Auch die jüngsten Mitbewohner wagen sich auf die Bühne und genießen das Konzert

Zum Konzept des Kunstwerk gehört es, dass das Haus für alle offen steht. Konzerte sind da ein wichtiger konzeptioneller Teil. Der Konzertmitschnitt ist vom 11. Juni 2012 in zwei Teilen. Viel Freude!

documenta 13 – Konzert im Hugenottenhaus als Teil der Kunst von Theaster Gates

Heute Blick artort.tv in ein faszinierendes Kunstwerk von Theater Gates aus Chicago – dem Hugenottenhaus in der Kasseler Innenstadt. Das 1829 erbaute Haus steht seit Jahrzehnten leer und ist nahezu in Vergessenheit geraten. Gates erschließt das Gebäude seit April mit seinem Team parallel zu einem ähnlich gelagerten Haus in Chicago.

Schafft einen Ort zum Alltag vergessen - Theater Gates singt in seiner sozialen Skulptur dem Hugenottenhaus
Schafft einen Ort zum Alltag vergessen - Theaster Gates singt in seiner sozialen Skulptur dem Hugenottenhaus

Zum Konzept des Kunstwerk gehört es, dass das Haus für alle offen steht. Konzerte sind da ein wichtiger konzeptioneller Teil. Der Konzertmitschnitt ist vom 11. Juni 2012. Wir bedauern den zweitklassigen Ton – uns stand nur die Atom zur Verfügung. Der zweite Teil ist auch schon da!

documenta 13 – Claire Pentecost – Soil-erg

In der heutigen Folge von artort.tv geht es in das Naturkundemuseum Kassels dem Ottoneum. Dort befindet sich die Arbeit von Claire Pentecost aus Chicago. Sie ist Professorin am Department of Photography an der School of the Art Institute of Chicago. Sie hat zahlreiche Projekte realisiert, Essays geschrieben sowie Vorträge und Seminare gehalten über Kunst, Landwirtschaft, den Zustand von Vernetzung, den wir »Natur« nennen, und die Disparität dessen, was wir heute Wissen nennen. Pentecost ist lt. dieser d13-Beschreibung bereits durch viele alternative Universen gereist. Bekannt ist sie vor allem aus der Umweltbewegung und hier sehr aktiv gegen die Agrar- und Genlobby.

Claire Pentecosts 'Goldbarren' im Ottoneum
Claire Pentecosts 'Goldbarren' im Ottoneum

Ihre documenta-Arbeit Soli-erg läuft unter dem Titel When you step inside you see it is filled with seeds.

Im Ottoneum unweit des Fridericianums stellen diejenigen Künstlerinnen und Künstler aus, die Ernährungskrisen und Umweltzerstörung für den Kriegsschauplatz der Zukunft halten.

Die Neue Währung Pentecosts soll den Petro-Dollar ablösen
Die Neue Währung Pentecosts soll den Petro-Dollar ablösen

Spannend sind auch Pentecosts Vorträge und Diskussionsrunden. Die Termine sind:

14. Juli 2012 15:00 – 17:00 Ottoneum
Titel ist ‚The Comos Underground‘

10. September 2012 10:00 – 20:00 Ständehaus
Über Samen und Multispezies-Intra-Aktion: die Enteignung von Leben (Teil 1)

15. September 2012 10:00 – 20:00 Ständehaus
Über Samen und Multispezies-Intra-Aktion: die Enteignung von Leben (Teil 2)

artort.tv bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern für die Unterhaltung und das Lesen aus dem Begleitbuch der d13.

Nachtrag zum Schutz des Bodens (21.11.2012):

Ein Informationsfilm, der Pentecost’s Arbeit aufgreift

Let’s Talk About Soil – English from IASS Vimeo Channel on Vimeo.